TCM Kochstudio Zur Startseite Kontakt Anfahrt Newsletter anmelden

Kopfschmerz und Migräne

Von Migräne, der heftigsten Kopfschmerzerkrankung, sind laut neuester Schätzung rd. 14 % Frauen und 7 % Männern in unserem Kulturkreis betroffen.

Sehr oft behelfen sich die Betroffenen mit der Einahme von schweren Medikamenten. Wenn sich Erfolge einstellen, sind sie oft von kurzer Dauer. Gründe dafür: Gewöhnung an die Medikamente und womöglich durch sie hervorgerufene Langzeitschäden.

Zitronenmelisse (Melissa officinalis) hilft
u. a. bei Kopfschmerz & Schwindelgefühl
Kopfschmerzen Migraene

Bei der Migräne handelt es sich um schwere Kopfschmerzen, die in Anfällen auftreten. Die Symptomatik reicht von Sehstörungen, Übelkeit, Erbrechen bis hin zu Frieren und Taubheitsgefühlen.

Häufig ist die Kopplung an den weiblichen Zyklus. Meist wissen die Betroffenen ob der Faktoren, die in ihrem Fall den Anfall auslösen.
Regelblutung, Wetterwechsel, Stress, bestimmte Nahrungsmittel ... Anhaltspunkte für die individuelle Kopfschmerzdiagnose, denn aus chinesischer Sicht gleicht keine Migräne der anderen.

Die Traditionelle Chinesische Medizin bietet
hervorragende alternative Behandlungsmodelle an.

Mit einem Kombinationsverfahren - Einsatz von Kräutertherapie, Akupunktur und einer begleitenden Ernährungstherapie - nimmt sich auch die TCM-WERKSTATT dieser Symptomatik unserer modernen Zeit an.

Zögern Sie nicht beim Auftreten wiederholter Kopfschmerzen Ihren (TCM-)Arzt zu konsultieren. Am Anfang ist es sehr oft nur ein leichtes Ungleichgewicht, das es schnell auszubalancieren gilt. Je länger Sie warten, desto mehr verfestigt sich das ursächliche Syndrom, desto komplizierter und auch länger bedarf es, um das Beschwerde- bild aufzulösen.

Kopfschmerz/Migräne - Syndrome aus Sicht der TCM:

Sehr oft liegt Hitze-Fülle in Leber und Gallenblase vor, sowie Hitze-Nässe im Unteren Erwärmer.
Leitsymptome: Schmerzen an den Rippenbögen, Kopfschmerz, gerötete Augen, bitterer Mundgeschmack, von reizbarem Gemüt

Aufsteigendes Leber-Yang:
Leitsymptome: Hypertonus, Unruhe, rotes Gesicht, gerötete Augen, von cholerischem, reizbarem Gemüt

Leber-Qi-Stagnation:
Leitsymptome: Abdominalbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, unausgeglichen, reizbar

Blutstase:
Leitsymptome: Gesicht rot, Körpertypus kräftig, Druckschmerzhaftigkeit im Kleinen Becken

Nässe-Kälte und Blutmangel:
Leitsymptome: Schwäche, zarte Konstitution, inneres Frieren, kalte Extremitäten

Schleim-Symptomatik:
Schleim-Wind beispielsweise verursacht: Schwindel, Übelkeit, benebeltes Schweregefühl im Kopf, Kurzatmigkeit
Nässe/Schleim aufgrund von Milz-Qi-Mangel verursacht: Druck-, Völle- und Spannungsgefühl im Epigastrum und Thorax


Die Ursächlichkeiten für das Beschwerdebild "Kopfschmerz/Migräne" sind in den unterschiedlichsten Syndromen aufzuspüren.

Die TCM-WERKSTATT führt deshalb mit Ihnen ein gründliches Anamnesegesprächs durch. Wir unterstützen Sie, eventuell notwendige fachärztliche Untersuchungen in die Wege zu leiten, sowie begleiten Sie durch die ganzheitliche Therapie.