TCM Kochstudio Zur Startseite Kontakt Anfahrt Newsletter anmelden

Herzlich Willkommen im Erde-Schwein-Yin-Jahr!

 

Heute, am 5. Februar 2019, ist der zweite Neumond, und nach dem chinesischen Mondkalender Neujahr!

Wir treten heute ein in das Erde-Schwein-Yin-Jahr, das wieder so einige Herausforderungen mit sich bringt. Aber das Wichtigste gleich vorweg: Es wird ein gemütliches Jahr, man könnte auch sagen ein wenig unspektakulär...dafür eher etwas feucht und träge! So Dr. Florian Ploberger bei seinem alljährlichen Vortrag für uns TMC'ler und TCM –Interessierte, dem ich wieder gebannt lauschen durfte!

 

Das Wesentliche aus Sicht der TCM-Ernährung 

 

...möchte ich Ihnen heute mitgeben für einen gesunden Weg durchs 2019er Jahr.

Wir befinden uns also im Erde-Jahr! Dem Erd-Element ist die Feuchtigkeit als klimatischer Zustand zugeordnet. Und die mögen wir ja so gar nicht in der TCM. Und so wirkt sie sich auch gleich auf alle 3 Erwärmer aus. Das bedeutet, dass sich diese Ansammlungen im gesamten Körper zeigen können: Im Kopfbereich z.B. als einseitiger Kopfschmerz, Benommenheit oder ein dumpfes Gefühl durch die Feuchtigkeit, in der Lunge durch Schnupfen und Verschleimung der oberen Atemwege, in der Mitte – Milz/Magen durch etwas mehr Hüftgold oder aber auch eine erhöhte Sensibilität auf Weizen und Laktose etc.. Auch die Blutfettwerte können etwas steigen, so Ploberger!

Alles in allem aber nichts Dramatisches!

Feuchtigkeit entsteht auch, wenn wir uns dauernd Sorgen machen und ständig grübeln. Das ist die Emotion der Mitte. Und der Teufelskreis, in dem wir uns da befinden lautet: Grübeln und sich sorgen lässt Feuchtigkeit entstehen – wenn ich Feuchtigkeit angesammelt habe, neige ich mehr zum Grübeln und Sorgen. Das kann in diesem Jahr, wenn's arg wird, auch Richtung depressive Laune gehen. Und all das macht uns müde und träge.

Die Mitte-gerechte Ernährung spielt also in diesem Jahr eine große Rolle!

Aber Florian Ploberger macht uns „Mut zur feuchten Jause", d.h., wir müssen auf unser geliebtes Tiramisu oder die ein oder andere Cremeschnitte nicht gänzlich verzichten. (Das hebt meine Laune doch direkt.)

 

Was gibt es nun konkret zu beachten?

 

Die Überschrift lautet: Mitte stärken!

Und wer von Ihnen bereits eine Ernährungsberatung oder einen Mitte-Kochkurs gemacht hat, der/die darf sich jetzt gleich die Unterlagen ansehen und weiß, was zu tun ist!

Fangen wir also mit den Nahrungsempfehlungen an!

Nicht zu empfehlen:

  • viel Fasten, das schwächt die Milz, (schon bei mehr als 8 h durchfasten fährt die Milz sehr runter)
  • Tiefkühlkost, Mikrowelle
  • Milchprodukte, Weizen, Dinkel, auch Quinoa in Maßen
  • Schwein, Wurst (salzig)
  • Südfrüchte, Rohkost
  • Getränke: Limonade, Orangensaft, grüner Tee, schwarzer Tee, Bier (das kühlt zu sehr), Kaffee (kühlt die Nieren, dadurch lösche ich mein Verdauungsfeuer-> die Mitte wird geschwächt und kann nicht mehr gut verdauen und so entsteht mehr Feuchtigkeit)
  • Yinige Zubereitung: dampfgaren, blanchieren, mit viel Wasser kochen*

 

*Anmerkung: außer bei Yin Mangel/Trockenheit- da ist dieses Jahr gut zum Auffüllen!

 

Zu empfehlen:

  • Rind, Wild (sehr wärmend), Wurzelgemüse, Topinambur etc., Maroni, Karotte, Kürbis, Hirse, Reis, Buchweizen, Hafer, YiYiRen
  • etwas wärmere, aromatische Kräuter wie zum Beispiel Kümmel oder Kardamon, Ingwer oder wenig Curry
  • Butter ist in Ordnung
  • Essig bewegt ein wenig -> Essig dazugeben
  • Getränke: warmer Tee, heißes Wasser lauwarm getrunken, Alkohol in Maßen, Rotwein, mal einen Schnaps
  • regelmäßig essen, viel gekochtes Essen, länger gekochtes wegen des Yin-Jahres, um Yang reinzubringen, also die Wärme zu steigern!
  • wenn Dampfgaren, dann etwas mehr wärmende/scharfe Gewürze dazu
  • Zubereitung im Ofen, Gegrilltes, Aufläufe,... je mehr kochen, desto besser, anrösten

 

Was die Milz noch liebt!

  • Regelmäßigkeit, also Gewohnheiten
  • warmes und trockenes Wetter, d.h. Urlaub eher in den wärmeren Regionen planen und die Reise nach Spitzbergen aufs nächste -Yang-Jahr verschieben
  • In Sachen Bewegung: lange Sachen wie zum Beispiel wandern, lange spazieren gehen, leichtes Herz – Kreislauf –Training, auch gedanklich in Bewegung bleiben
  • Auf geistiger Ebene wegen des Grübelns immer mal bewusst einen Stop einlegen, den Geist unter Kontrolle bringen, damit wir nicht einsumpfen, z.B. auch absichtlich etwas Konstruktives denken oder bewusst ablenken
  • Auch gut, um den Geist zu entsumpfen: kluge Menschen anhören, darüber nachdenken, anwenden
  • Körper und Geist beschäftigen zum Beispiel mit Thai QI, QiGong, Garten umgraben ( wer einen hat) oder „ Apfelstrudel für den Nachbarn backen"!
  • Last but not least: Die Milz wird gestärkt durch Küssen J

 

 

get together-GesundeMitte

 

EINLADUNG

Wer nun gerne mehr ins Detail und in die praktische Umsetzung gehen möchte, den lade ich herzlich ein zu einem

spontanen Mitte-Get together

bei selbstgekochtem TCM-Brunch am Sonntag 17.Februar 2019, ab 10 Uhr!
Kosten 60,-€ pro Person!

(Anmerkung: Bei Interesse bitte rasch anmelden per Mail, die Plätze in meiner Küche im 7. Bezirk sind auf 6 begrenzt!...wenn's mehr werden, dann wandern wir aus in eine größere Location)

Im Zyklus des Jahres biete ich dann am Samstag, den 11. Mai 2019, den beliebten Mitte-Workshop an: Milz & Mitte - Lass dich von der Erde tragen!

Und zum Schluss noch eine wichtige Ergänzung: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Empfehlungen auch für Sie geeignet sind oder Sie Ihnen zu 100% folgen sollten, dann empfehle ich Ihnen eine individuelle Ernährungsberatung. Sprechen Sie mich einfach an, ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen!